GLOSSAR

Wer sich näher mit dem Kanufahren auseinandersetzt, kommt über kurz oder lang nicht an ein paar Fachbegriffen vorbei. Hier haben wir eine Auswahl der gängigsten Begriffe aus dem Kanu-Sport für Sie in einem Glossar zusammengefasst.

Anfangsstabilität
Die Anfangsstabilität beschreibt die Kippsicherheit des Kanus in Ruhelage. Im Schiffsbau wird mit der Stabilität allgemein die Eigenschaft eines schwimmenden Körpers beschrieben.

Bordwand
Die Bordwand ist die Seitenwand des Rumpfs. Zusammen mit dem Boden bildet sie die Bootshülle.

Bug
Der Bug ist die vordere Wand des Kanus. Sie ist so geformt, dass das Kanu so wenig als möglich Wasserwiderstand hat und förmlich durchs Wasser gleitet.

Dollbord
Die obere, verstärkte Kante des Boots nennt man Dollbord. Beim Kanadier ist sie identisch mit dem Süllrand.

Endstabilität
Mit der Endstabilität wird im Kanu-Sport die Kippsicherheit des Boots während der Fahrt beschrieben. Siehe auch Anfangsstabilität.

Freibord
Als Freibord wird der Abstand des Dollbords zum Wasserspiegel bezeichnet. Viele kennen sicherlich die sogenannte Freibordmarke bei Handelsschiffen. Sie befindet sich etwa auf halber Schiffshöhe am Rumpf und sieht aus wie ein Kreis, durch den ein Strich gezogen wurde. Diese Markierung gibt die Grenze des Freibords an, die sich durch die Beladung ändert.

Heck
Das hintere Ende eines Boots wird als Heck bezeichnet.

Joch
Wer einen Kanadier auf den Schultern tragen will, braucht eine bestimmte Vorrichtung: das Joch. Das Joch, auch als Tragejoch bezeichnet, befindet sich in der Mitte des Kanadiers und teilweise fest eingebaut.

Kiel
Immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel - wer kennt diesen Wunsch nicht?! Er sagt uns auch, wo der Kiel zu finden ist, nämlich unterm Boot. Der Kiel beschreibt also den Wulst an der Unterseite des Boots. Moderne Boote verzichten meist auf einen Kiel.

Kiellinie
Die Kiellinie, oder auch Kielwasserlinie, beschreibt beim Kanu die Strecke vom Bug bis zum Heck. Kanus benötigen auf Grund ihrer Konstruktion oft keinen Kiel. Trotzdem hat sich auch im Kanu-Sport der Begriff Kiellinie durchgesetzt.

Kielsprung
Der Kielsprung bezeichnet die Krümmung der Kiellinie. Dies hat einen großen Einfluss darauf, wie wendig das Kanu ist.

Rocker
Hat ausnahmsweise einmal nichts mit Musik zu tun. Wenn Kanuten vom Rocker sprechen, meinen sie die hochgezogene Kiellinie an Bug und Heck.

Rumpf
Der Rumpf ist die Hülle des Boots. Nicht mit zum Rumpf gezählt werden Tragejoch, Sitze und alle anderen Dinge, die an der Hülle befestigt sind.

Steven
Kann ein Name sein, oder auch für das vordere hintere Ende des Kanus stehen.

Süllrand
Als Süllrand bezeichnet man die aufrechte Einfassung der Luke eines Boots. Sie dient vor allem der Stabilität des Kanus.

Trimm
Der Begriff kommt sowohl bei Flugzeugen als auch im Kanu-Sport vor. Bei Kajaks oder Kanadiern beschreibt Trimm die Verteilung Ladung im Boot, was die Fahreigenschaft wesentlich beeinflusst.

Unterwasserschiff
Kann ein U-Boot sein, oder auch der Teil eines Boots, der unter der Wasseroberfläche liegt. Besser sagt man auch Unterschiff.

Wer sich näher mit dem Kanufahren auseinandersetzt, kommt über kurz oder lang nicht an ein paar Fachbegriffen vorbei. Hier haben wir eine Auswahl der gängigsten Begriffe aus dem... mehr erfahren »
Fenster schließen
GLOSSAR

Wer sich näher mit dem Kanufahren auseinandersetzt, kommt über kurz oder lang nicht an ein paar Fachbegriffen vorbei. Hier haben wir eine Auswahl der gängigsten Begriffe aus dem Kanu-Sport für Sie in einem Glossar zusammengefasst.

Anfangsstabilität
Die Anfangsstabilität beschreibt die Kippsicherheit des Kanus in Ruhelage. Im Schiffsbau wird mit der Stabilität allgemein die Eigenschaft eines schwimmenden Körpers beschrieben.

Bordwand
Die Bordwand ist die Seitenwand des Rumpfs. Zusammen mit dem Boden bildet sie die Bootshülle.

Bug
Der Bug ist die vordere Wand des Kanus. Sie ist so geformt, dass das Kanu so wenig als möglich Wasserwiderstand hat und förmlich durchs Wasser gleitet.

Dollbord
Die obere, verstärkte Kante des Boots nennt man Dollbord. Beim Kanadier ist sie identisch mit dem Süllrand.

Endstabilität
Mit der Endstabilität wird im Kanu-Sport die Kippsicherheit des Boots während der Fahrt beschrieben. Siehe auch Anfangsstabilität.

Freibord
Als Freibord wird der Abstand des Dollbords zum Wasserspiegel bezeichnet. Viele kennen sicherlich die sogenannte Freibordmarke bei Handelsschiffen. Sie befindet sich etwa auf halber Schiffshöhe am Rumpf und sieht aus wie ein Kreis, durch den ein Strich gezogen wurde. Diese Markierung gibt die Grenze des Freibords an, die sich durch die Beladung ändert.

Heck
Das hintere Ende eines Boots wird als Heck bezeichnet.

Joch
Wer einen Kanadier auf den Schultern tragen will, braucht eine bestimmte Vorrichtung: das Joch. Das Joch, auch als Tragejoch bezeichnet, befindet sich in der Mitte des Kanadiers und teilweise fest eingebaut.

Kiel
Immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel - wer kennt diesen Wunsch nicht?! Er sagt uns auch, wo der Kiel zu finden ist, nämlich unterm Boot. Der Kiel beschreibt also den Wulst an der Unterseite des Boots. Moderne Boote verzichten meist auf einen Kiel.

Kiellinie
Die Kiellinie, oder auch Kielwasserlinie, beschreibt beim Kanu die Strecke vom Bug bis zum Heck. Kanus benötigen auf Grund ihrer Konstruktion oft keinen Kiel. Trotzdem hat sich auch im Kanu-Sport der Begriff Kiellinie durchgesetzt.

Kielsprung
Der Kielsprung bezeichnet die Krümmung der Kiellinie. Dies hat einen großen Einfluss darauf, wie wendig das Kanu ist.

Rocker
Hat ausnahmsweise einmal nichts mit Musik zu tun. Wenn Kanuten vom Rocker sprechen, meinen sie die hochgezogene Kiellinie an Bug und Heck.

Rumpf
Der Rumpf ist die Hülle des Boots. Nicht mit zum Rumpf gezählt werden Tragejoch, Sitze und alle anderen Dinge, die an der Hülle befestigt sind.

Steven
Kann ein Name sein, oder auch für das vordere hintere Ende des Kanus stehen.

Süllrand
Als Süllrand bezeichnet man die aufrechte Einfassung der Luke eines Boots. Sie dient vor allem der Stabilität des Kanus.

Trimm
Der Begriff kommt sowohl bei Flugzeugen als auch im Kanu-Sport vor. Bei Kajaks oder Kanadiern beschreibt Trimm die Verteilung Ladung im Boot, was die Fahreigenschaft wesentlich beeinflusst.

Unterwasserschiff
Kann ein U-Boot sein, oder auch der Teil eines Boots, der unter der Wasseroberfläche liegt. Besser sagt man auch Unterschiff.

Zuletzt gesehen
Top